Zum Inhalt Springen

Safe Abortion Day

| Fallbeispiel #9

  • Aktivismus
  • Schwangerschaft

Svea, Luca und Yasemin unterhalten sich über die aktuelle Situation in den USA. Dort hat der Oberste Gerichtshof am 24. Juni 2022 das Urteil Roe vs. Wade gekippt. Das hat zur Folge, dass es kein USA-weites Recht auf Schwangerschaftsabbrüche mehr gibt. In vielen Bundesstaaten sind Schwangerschaftsabbrüche mittlerweile per Gesetz komplett verboten.

Foto einer Demonstration in den USA
Foto von Ian Hutchinson via Unsplash

Sie kommen darüber ins Gespräch, wie der Schwangerschaftsabbruch in Deutschland geregelt ist und sind erstaunt als sie lesen, dass Schwangerschaftsabbrüche in Deutschland im Strafgesetzbuch geregelt sind. Das bedeutet, es gibt in Deutschland kein Recht auf Schwangerschaftsabbruch, sondern die Möglichkeit unter bestimmten Voraussetzungen straffrei abzutreiben. Auf Instagram finden sie eine lokale aktivistische Gruppe, die für den 28. September eine Kundgebung plant. Der 28. September ist der Internationale Tage für sichere Schwangerschaftsabbrüche. Weltweit gehen Menschen an diesem Tag auf die Straße, um für sichere, legale, straffreie und kostenfreie Schwangerschaftsabbrüche zu demonstrieren.

Svea schreibt die aktivistische Gruppe an. Beim nächsten Treffen der Gruppe sind Svea, Luca und Yasemin dabei und planen ihre erste Kundgebung. Für sie ist es wichtig, ein sichtbares Zeichen für das Recht auf reproduktive Selbstbestimmung zu setzen. Nicht nur in den USA, sondern zum Beispiel auch in Polen wird das Recht auf reproduktive Selbstbestimmung derzeit massiv eingeschränkt.

Weltweit und auch in Deutschland gibt es viele Vereine, Bündnisse und Organisationen, die über sexuelle und reproduktive Rechte informieren und sich dafür einsetzen, dass alle Menschen Zugang zu ihren Rechten haben. Es gibt auch zivilgesellschaftliche Gruppen, die explizit für das Recht auf selbstbestimmte Reproduktion kämpfen, wie die Möglichkeit eines Schwangerschaftsabbruchs: Pro-Choice Gruppen, Kritische Mediziner*innen, Bündnisse für sexuelle Selbstbestimmung oder auch die pia* pro familia – Gruppen. Welche Organisationen gibt es in deiner Stadt?

Dieses Fallbeispiel berührt folgende Rechte

Recht #12

Du hast das Recht
auf Versammlungsfreiheit und politische Beteiligung.

Besuch' uns doch mal bei Social Media!:

Sexuelle und reproduktive Rechte KONKRET

2022 © pro familia Bundesverband e. V.